Wassermeditationen

Freifrank fotografiert am Meer

„Wir Menschen sind Ufertiere“, ist eine neue, heiß diskutierte These zur menschlichen Evolution. Klar, wer sitzt nicht gern an Ufern um übers Wasser zu schauen? Der Blick auf die Bewegung der Wellen und das Lichtspiel der Sonne fasziniert das Auge und beruhigt die Seele.”

Wassermeditationen – vom Foto zum Video

Gerade die Momentaufnahme fließenden Wassers durch die Fotografie eröffnet eine interessante ästhetische Dimension. Dieser spüre ich seit vielen Jahren nach und durchwate die seichten Ufer einsamer Küsten Thailands und Griechenlands sowie bayrischer Flüsse um meine intensiven Motive zu finden: Quietsch­bunter Kiesstrand, dahinschmelzende Flusskiesel, ein Netz aus feinen Lichtstrahlen, filigrane Wellenzeichnungen auf schroffen Felsen und unzählige tanzende Lichtpunkte. All das können Sie entdecken in den Fotokunstwerken, die schon auf verschiedenen Ausstellungen zu sehen waren.

 

Wassermeditationen (2011 / 11’24)

Fließendes Wasser, das im Sonnenlicht über Steine plätschert, fasziniert. Es liefert uns eine unglaubliche Fülle an Bildern in einem so hohen Tempo, dass das Auge es nicht mehr auflösen kann. Erst das Foto bietet dem Betrachter einen erweiterten Zugang. Meine hier in langsamem Tempo animierten Fotografien hingen als großformatige Kunstwerke bereits in mehreren Kunstausstellungen.
Für die filmische Umsetzung zu einem Meditationsfilm suchte ich sehr lange nach der Musik. Erst durch die Begegnung mit Mitsch Kohn und dank seines einfühlsam
meditativ-intuitiven Klavierspiels konnte ich dieses Video zur Vollendung bringen.
Wer gerne eine Anleitung möchte zur Praxis der Bildmeditation, dem empfehle ich dieses Video.

Zu den Fotokunstwerken aus der Serie “Wassermeditationen”